Unterschied zwischen weißer und grüner Asche

Weiße Asche gegen grüne Asche



Eschenholz wird von Tischlern und Handwerkern aufgrund seiner Flexibilität, vielseitigen Eigenschaften und Festigkeit sehr bevorzugt. Man kann auf verschiedene Arten von Eschenholz stoßen und die beliebtesten sind die weiße und grüne Esche.

Weiße Asche ist Fraxinus americana und grüne Asche ist Fraxinus pennsylvanica Marshall. Lassen Sie uns hier einige der Unterschiede zwischen weißer und grüner Asche diskutieren.

Man kann grüne Asche leicht von weißer Asche unterscheiden, indem man nur die Blätter betrachtet. Die grünen Ascheblätter sind kleiner als die weißen Ascheblätter. Der Unterschied macht sich in den Blattnarben bemerkbar. Die Blätter der weißen Asche hinterlassen eine U-förmige Narbe, während die Blätter der grünen Asche eine D-förmige Narbe hinterlassen.



Die weiße Asche hat ihren Namen wegen der weißen grünen Blattunterseiten. Bei einigen weißen Eschen haben die Blätter eine orange oder gelbe Farbe, die in einem späteren Stadium in eine violette oder rote Farbe übergeht. Grüne Asche erhält den Namen, weil die Blätter vollständig grün sind.

Die weiße Asche wächst höher als die grüne Asche. Es ist bekannt, dass die weiße Asche eine Höhe von 80 Fuß erreicht, während die grüne Asche ungefähr 70 Fuß hoch wird.

Weiße Asche wächst normalerweise in feuchten Böden, insbesondere in gut durchlässigen Böden mit einem neutralen pH-Wert. Auf der anderen Seite wächst grüne Asche auf allen Arten von Böden wie Lehm, felsigen und sandigen Böden. Im Gegensatz zur weißen Asche hält die grüne Asche allen Umgebungsbedingungen stand. Wenn weiße Asche volles Sonnenlicht benötigt, um zu wachsen, wächst grüne Asche sowohl bei vollem Sonnenlicht als auch bei teilweisem Sonnenlicht.



Ein weiterer bemerkenswerter Unterschied zwischen den beiden Eschen besteht in ihrer Rinde. Im Gegensatz zur grünen Asche werden die weißen Aschenrinden nicht schuppig.

Zusammenfassung

1. Die Blätter der grünen Asche sind kleiner als die Blätter der weißen Asche.
2. Die Blätter der weißen Asche hinterlassen eine U-förmige Narbe, während die Blätter der grünen Asche eine D-förmige Narbe hinterlassen.
3. Die weiße Asche hat ihren Namen wegen der weißen grünen Blattunterseiten. Grüne Asche erhält den Namen, weil die Blätter vollständig grün sind.
4. Die weiße Asche wächst höher als die grüne Asche.
5. Weiße Asche wächst normalerweise in feuchten Böden, insbesondere in gut durchlässigen Böden mit einem neutralen pH-Wert. Auf der anderen Seite wächst grüne Asche auf allen Arten von Böden wie Lehm, felsigen und sandigen Böden.
6. Im Gegensatz zur grünen Asche werden die weißen Aschenrinden nicht schuppig.