Unterschied zwischen Rennrädern und Mountainbikes

Rennräder gegen Mountainbikes



Fahrräder sind die besten Freunde der Jungen. Diese sind gut als Sport und auch als Übung. Wenn es um Fahrräder geht, stehen verschiedene Optionen zur Verfügung. Die Wahl muss nach den Bedürfnissen getroffen werden. Hier werden wir die Unterschiede zwischen Rennrädern und Mountainbikes untersuchen. Der Hauptunterschied zwischen den beiden liegt in der Fahrgeschwindigkeit, dem Fahrtyp, den technischen Details, der Mechanik und den Komponenten.

Beide Motorräder sind auf die Bedürfnisse des Fahrers zugeschnitten. Lassen Sie uns nun beide Fahrradtypen einzeln betrachten.

Rennräder



Die Rennräder sind für das Laufen auf Straßen ausgelegt. Sie sind schneller und können eine Geschwindigkeit von 75 Meilen pro Stunde erreichen. Dementsprechend sind sie leicht und haben einen schlanken Körper, der den Wind so weit wie möglich abschneidet. Der Kohlenstoff und Titan Rahmen ist dünner und der Lenker ist in einer Kurve geformt, um den Körper des Bikers nahe am Fahrrad zu halten. Diese Motorräder sind aerodynamisch konstruiert, um Genauigkeit und Geschwindigkeit zu gewährleisten. Die Reifen der Rennräder sind dünn und sehr glatt.
Rennräder haben die geringste Anzahl von Gängen. Es wird getan, um ein enges Übersetzungsverhältnis zu erzeugen. Dies erhöht wiederum die Effizienz des Fahrrads. Diese Motorräder haben keine Federung. Das Material des Fahrrads reicht aus, um die Stöße von unebenen Straßen zu absorbieren. Diese Fahrräder haben
V-Bremsen, die an der Felge des Rades angebracht sind.

Mountainbikes

Mountainbikes sind für eine bessere Kontrolle über hügelige und bergige Regionen gemacht. Die Mountainbikes werden abseits der Straße gefahren. Der Weg kann voller Steine, Wurzeln und verschiedener anderer Arten von Trümmern sein. Mountainbiken erfordert mehr Technik und Konzentration als Rennradfahren. Was die Geschwindigkeit betrifft, läuft das Mountainbike langsamer mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von fast 20 Meilen pro Stunde.



Die Rahmen der Mountainbikes sind breiter, breiter und schwerer. Die Reifen sind ebenfalls breit und mit viel Gummi überzogen, um die Oberfläche und die Reibung zu erhöhen. Dies hilft für eine bessere Kontrolle des Fahrrads in den Bergregionen. Diese Fahrräder haben eine größere Federung. Sie sind mit vorderen Stoßdämpfern und Hinterradaufhängung ausgestattet. Einige von diesen haben möglicherweise sogar eine Verriegelungsfederung für zusätzliche Dämpfung auf der Straße. Diese Motorräder haben Scheibenbremsen, die in der Mitte des Rades angebracht sind und ein effizientes Bremsen gewährleisten System zur Notbremsung. Dieses Bremssystem eignet sich auch für schlammiges Gelände.

Zusammenfassung:

1. Die Rennräder fahren auf asphaltierten Straßen, während die Mountainbikes abseits der Straße fahren.
2. Die Rennräder sind im Vergleich zu den Mountainbikes leicht.
3. Rennräder haben einen dünnen Rahmen und einen gebogenen Lenker. Mountainbikes hingegen haben dicke Rahmen und einen breiten Lenker.
4.Mountainbikes sind mit einer Federung ausgestattet, die in den Rennrädern fehlt.
5. Das Bremssystem in beiden Fahrrädern ist unterschiedlich.
6. Die Rennräder sind größer als die Mountainbikes.