Unterschied zwischen dem Weltbild der Renaissance und dem Weltbild der Aufklärung

Renaissance World View vs Aufklärung World View

Sowohl die Renaissance als auch die Aufklärung sind zwei wichtige Punkte in der Weltgeschichte, insbesondere in der europäischen Geschichte. Beide Perioden haben charakteristische Merkmale, teilen jedoch die Vorstellung, Entdeckungsperioden in vielen Aspekten des Lebens und des Lebens in dieser Welt zu sein.



Jede Periode hat ihre eigene Weltanschauung, die im Grunde ein Rahmen von Ideen und Überzeugungen ist, durch die Menschen die Welt interpretieren.

Die Renaissance fand im 14. bis 16. Jahrhundert statt. Diese Periode lieferte bedeutende Beiträge für viele Disziplinen, hauptsächlich in den Künsten Musik, visuelle Malerei, Architektur, Poesie, Theater sowie Philosophie und Astronomie. Es gab eine Zunahme des Denkens und der Produktion in Bezug auf Kunst, Kultur und den intellektuellen Bereich. Es gab auch Innovationen in nicht-künstlerischen Bereichen wie Finanzen, Politik und Technologie.

Die Zeit konzentrierte sich hauptsächlich auf Kunst, alte Weisheit und Religion. Darüber hinaus führte die Zeit zu einer allgemeinen Bewegung in Richtung Gedanken- und Religionsfreiheit. Das Weltbild der Renaissance war das humanistische Weltbild mit Schwerpunkt auf der Kraft und Leistungsfähigkeit des Menschen. Es gab auch einen Aspekt der Wertschätzung von Menschlichkeit, Alphabetisierung und Bildung, der zu mächtigen Werkzeugen für die Entdeckung und das Verständnis der Welt wurde.



Andererseits brachte die nächste Folgeperiode, die Aufklärung, auch ein etwas anderes Weltbild hervor. In der Renaissance war der Keim für Entdeckung und Wissen die Wertschätzung für Vernunft und Logik. Diese beiden Disziplinen blühten in der Zeit der Aufklärung sowie Industrialisierung .

Die Aufklärung, (17. - 18. Jahrhundert) Wissenschaft, Mathematik und Technologie waren der Kern des menschlichen Interesses und der menschlichen Aktivität. Um diesen Punkt zu beweisen, wurden alle anderen Disziplinen und Themen wie Religion, Kunst und Geschichte einer rationalen Prüfung unterzogen. Ein weiterer Schwerpunkt lag auf den Sozialwissenschaften und dem Versuch, rationales Denken und Ordnen auf die Gesellschaft und all ihre Erweiterungen anzuwenden.
Während die Renaissance auf der künstlerischen Seite des menschlichen Lebens stand, konzentrierte sich die Aufklärung auf die menschliche intellektuelle Seite. Das Weltbild der Aufklärung hat viel zur heutigen modernen Welt beigetragen.

Zusammenfassung:



1. Sowohl die Weltanschauung der Renaissance als auch der Aufklärung trugen nicht nur zur europäischen Geschichte bei, sondern auch zum Fortschritt der Menschheitsgeschichte. Eine Weltanschauung ist eine bestimmte Reihe von Idealen oder Überzeugungen von Menschen in einem bestimmten Zeitraum.
2. Beide Weltanschauungen fördern den Fortschritt der Entdeckung und des Wissens. Gleichzeitig befähigten sie die Menschen in ihren eigenen Fähigkeiten.
3. Das Weltbild der Renaissance ist eine Abkehr von seinem Vorgänger, dem mittelalterlichen Weltbild. In dieser Art von Weltanschauung lag ein Schwerpunkt auf Kunst und anderen künstlerischen Formen. Diese Zeit war auch verankert und feiert die künstlerische Seite der Menschheit. Darüber hinaus führte die Renaissance zu veränderten menschlichen Perspektiven gegenüber Religion und die Kirche. Diese unterschiedlichen Wahrnehmungen ermöglichten die Prüfung und Reform religiöser Ansichten und Themen.
4. Andererseits ist das Weltbild der Aufklärung eine Fortsetzung des Weltbildes der Renaissance, abgesehen von den unterschiedlichen Schwerpunkten. Diese Weltanschauung konzentriert sich mehr auf Wissenschaft, Vernunft und Logik. Das Streben nach Entdeckung in der Renaissance wurde fortgesetzt. Diese besondere Weltanschauung von Objektivität, Rationalität und Gebrauch der Vernunft ist noch heute in der Neuzeit zu beobachten. Es geht mehr um die menschliche intellektuelle Seite.
5. Die Weltanschauung der Renaissance hat die Bewegung der Entdeckung und Objektivität ausgelöst, obwohl ihr Hauptaugenmerk auf der humanistischen Perspektive und Sichtweise liegt. Die Aufklärung ist der Höhepunkt der Verwendung von Vernunft, Rationalität und Objektivität und wurde zum alleinigen Fokus und Standpunkt der Zeit.
6. Beide Weltanschauungen haben sich gegenseitig erheblich beeinflusst. Die Renaissance beeinflusste die Wachstum von Interesse für Vernunft, Wissenschaft und Technologie. Unterdessen ist die Aufklärung in der heutigen modernen Weltanschauung immer noch weit verbreitet. Die Grundprinzipien von Objektivität und Vernunft werden heute noch in vielen Bereichen verwendet.