Unterschied zwischen organischen und anorganischen Lebensmitteln

Bio-Lebensmittel Bio gegen Anorganische Lebensmittel

In den letzten zwei Jahrzehnten ist die Welt zunehmend gesundheits- und umweltbewusster geworden. Die Welt des sozialen Aktivismus beschränkt sich nicht mehr auf Protestmärsche und Flugblattkampagnen. Heutzutage erkennen die Verbraucher, dass sie die Macht haben, Veränderungen hervorzurufen, indem sie mit dem wichtigsten Instrument, das ihnen zur Verfügung steht, ihren Geldbörsen, abstimmen. Heute ist es eine bekannte Tatsache, dass Sie Bio-Produkte wählen sollten, wenn Sie eine sauberere Umwelt und gesündere Lebensmittel wünschen.



Was macht Lebensmittel biologisch? Streng wissenschaftlich gesehen enthalten organische Substanzen Kohlenstoff, den Baustein des Lebens. Nach dieser Definition ist alles, was wir essen, technisch biologisch. Die landwirtschaftliche Sprache hat jedoch die Definition von Bio in Bezug auf Lebensmittel und andere Verbrauchsmaterialien geändert. Anorganische Lebensmittel umfassen alles, was Bio-Lebensmittel nicht sind.

Bio-Lebensmittel müssen frei von allen synthetischen Chemikalien sein.
Dies beginnt am Boden, wenn ein Landwirt sein Feld vorbereitet. Er kann keinen Dünger auf Erdölbasis oder chemisch verändertes Material in seinem Boden verwenden. Gülle und Kompost sind akzeptable Naturprodukte. Miracle Gro ist nicht.

Chemikalien sind auch nicht zur Schädlings- oder Krankheitsbekämpfung zugelassen. Ein Landwirt kann seine Pflanzen mit insektizider Seife oder Neemöl behandeln, aber keine im Laden gekauften Sprays verwenden, es sei denn, sie sind aus kontrolliert biologischem Anbau.



Bio-Lebensmittel können in keiner Weise genetisch verändert werden.
Traditionell wurden Veränderungen an Pflanzen und Tieren durch selektive Züchtungstechniken und Handbestäubung erreicht. Diese Techniken sind immer noch biologisch zertifiziert.
Gentechnisch veränderte Lebensmittel oder gentechnisch veränderte Lebensmittel wurden auf genetischer Ebene manipuliert. Manchmal wurden Pflanzensorten gekreuzt, um härtere oder schmackhaftere Stämme zu erzeugen. GV-Samen können dürreresistent sein oder höhere Erträge erzielen. Puristen glauben, dass gentechnisch veränderte Technologie die Arbeit von Mutter Natur beeinträchtigt und daher anorganisch ist.
Bio-Lebensmittel können nicht mit anorganischen Lebensmitteln in Kontakt kommen.

Um sicherzustellen, dass Pestizide oder andere chemische Behandlungen nicht auf Bio-Produkten abfärben, müssen diese getrennt von konventionell gezüchteten Lebensmitteln verpackt und versandt werden.

Befürworter von Bio-Lebensmitteln sagen, dass die Produkte gesünder sind als herkömmliche Produkte. Weniger Chemikalien bedeuten weniger Karzinogene. Sie sagen auch, dass das Essen einfach besser schmeckt. Gleichzeitig kann organischer Boden immer noch abfließen, aber es ist kein giftiger Abfluss, der den Grundwasserspiegel dauerhaft schädigt. Es wird allgemein angenommen, dass Tiere, die ausschließlich mit Bio-Produkten wie Freilandhühnern oder grasgefüttertem Rindfleisch gefüttert werden, menschlicher behandelt werden, obwohl dies nicht immer der Fall ist.



Zusammenfassung:
1. Organische und anorganische Lebensmittel unterscheiden sich durch ihre landwirtschaftlichen Prozesse und nicht durch ihre chemische Zusammensetzung.
2. Bio-Lebensmittel sind chemikalienfrei, gentechnikfrei und frei von Kontakt mit anorganischen Lebensmitteln, während anorganische Lebensmittel alles sind, was diesen strengen Richtlinien nicht entspricht.
3. Viele Verbraucher glauben, dass Bio-Lebensmittel gesünder sind, besser schmecken und besser für die Umwelt sind als anorganische Lebensmittel.