Unterschied zwischen dem Zeugen Jehovas und den Juden

Das Judentum ist eine der vier bekanntesten Weltreligionen, während das Zeugnis Jehovas weit verbreitet ist. Jehovas Zeugnis entstand in den 1870er Jahren in den USA als Studentenbewegung als Ableger des Christentums, während das Judentum mehr als tausend Jahre zurückreicht, als der Prophet Mosses auf der Erde wandelte.



Juden sind Anhänger des Propheten Moses und des Zeugen Jehovas (JW), da sie Christen sind, die dem Propheten Jesus folgen. Zeugen Jehovas glauben, dass Jesus der Sohn Gottes ist und dass er das erste geschaffene Wesen war. Sie äußern sich sehr lautstark über ihre Überzeugungen und nehmen sie gerne an und verkünden sie öffentlich. Sie glauben auch, dass das Konzept des Klerus unangemessen ist und es keine religiöse Hierarchie geben sollte, aber mit ihrem prominenten Klerus, der aus Rabbinern und religiöser Hierarchie besteht, sind Juden in diesem Thema völlig anderer Meinung als die Zeugen Jehovas. Darüber hinaus verbietet JW eine Bluttransfusion durch den Mund oder durch die Vene absolut. Dies ist in dem Maße, in dem sie jemanden sterben lassen würden, der Blut braucht, aber nicht transfundieren wird. Juden hingegen glauben fest daran, ein Leben zu retten und Blut zu spenden, wenn dies erforderlich ist. Wenn eine Bluttransfusion im Judentum als medizinisch notwendig erachtet wird, ist sie daher nicht nur zulässig, sondern auch obligatorisch. Einige Juden betrachten das Blut von Nichtjuden jedoch aufgrund ihres Essens als verdorben und verbieten daher die Bluttransfusion von Nichtjuden.

Eines der grundlegenden Themen des jüdischen ideologischen Rahmens ist der Glaube an das Jenseits, und ein wichtiger Teil dieses Rahmens ist das Konzept der Hölle. JW ignorieren im Gegensatz zu den meisten religiösen Überzeugungen und denen der Juden die Existenz der Existenz der Hölle und des Jenseits völlig. Es ist faszinierend, weil selbst ihre eigenen Texte sich auf die ewige Bestrafung und die Folter beziehen, die diejenigen treffen werden, deren Handlung nicht gerade ist.

jüdisch Religion konzentriert sich stark auf die geografische Bedeutung des Landes ihrer Vorfahren, d. h. Israel, und ihre heutigen Kontroversen haben sich aus dieser Ausrichtung ergeben. JW hat offenbar keine religiösen Verbindungen zu einem geografischen Standort.



Der auffälligste Unterschied zwischen den beiden Religionen besteht darin, dass das Judentum eine völlig isolierte Religion ist, während die Zeugen Jehovas ein Ableger des Christentums sind und stark von christlichen religiösen Überzeugungen beeinflusst werden.

Hauptunterschiede:

  • Das Judentum geht den Zeugen Jehovas deutlich voraus.



  • JW ist sehr neu.

  • Verbot von Bluttransfusionen

  • Kein Klerus in Zeugen Jehovas



  • Kein Konzept der Hölle

  • Geografische Zugehörigkeit

  • Das Judentum ist eine eigenständige Religion und JW ist ein Ableger des Christentums