Unterschied zwischen IgM und IgG

lgg IgM gegen IgG

Ein Immunglobulin oder Antikörper bezieht sich auf Proteine, die in bestimmten Fällen an Antigene binden. Sowohl IgM als auch IgG beziehen sich auf eine Klasse von Immunglobulin. Antikörper werden vom Immunsystem produziert, um Antigene wie zu bekämpfen Bakterien und Viren . IgM bezieht sich auf diejenigen Antikörper, die unmittelbar nach einer Exposition gegenüber der Krankheit produziert werden, während sich IgG auf eine spätere Reaktion bezieht. IgG verleiht einem Patienten im Allgemeinen Immunität in Bezug auf diese bestimmte Krankheit.



Es gibt unterschiedliche Immunantworten auf verschiedene Antigene oder „Feinde“, die den Körper bedrohen. Zum Beispiel unterscheidet sich der Antikörper, den Ihr Körper als Reaktion auf Windpocken produziert, von der Reaktion, die er bei Mononukleose erzeugt. Manchmal kann der Körper fälschlicherweise sogar gegen sich selbst Antikörper produzieren! Dies führt zu einer Autoimmunerkrankung Krankheit .

Immunglobulin G oder IgG ist der Antikörper, der im menschlichen Körper am häufigsten vorkommt. Es kommt in allen Körperflüssigkeiten vor und schützt den menschlichen Körper vor bakteriellen und viralen Angriffen.

Immunglobulin M hingegen kommt hauptsächlich in der Lymphflüssigkeit und im Blut vor. Dies ist der erste Antikörper, der vom menschlichen Fötus produziert wird. Es ist auch der erste Antikörper, der im Falle einer Exposition gegenüber einer bestimmten Krankheit produziert wird.



IgG und IgM werden normalerweise von Ihrem Arzt zusammen gemessen, wenn Sie einen Test machen. Wenn sie zusammen ausgewertet werden, geben sie Ihrem Arzt eine bessere Vorstellung von der Funktionsweise Ihres Immunsystems.

Ein wichtiger Unterschied zwischen den beiden Antikörpern hängt mit der Exposition zusammen. Während IgM-Antikörper normalerweise in einem menschlichen Körper gefunden werden, nachdem er einer Krankheit ausgesetzt wurde, ist IgG die langfristige Reaktion des Körpers auf eine Krankheit. Wenn ein Kind beispielsweise Windpocken ausgesetzt ist, zeigt es in der Zeit nach der Exposition erhöhte IgM-Ergebnisse im Blut. Sobald das Kind die Krankheit bekommt, er erwirbt langfristige Immunität dagegen durch die Entwicklung von IgG-Antikörpern. Während IgM ein Indikator für eine aktuelle Infektion ist, zeigt ein IgG eine kürzliche oder frühere Exposition gegenüber der Krankheit an.

IgM ist der erste Antikörper, den der Körper bei einer akuten Infektion produziert. Es ist ungefähr sechsmal größer als IgG und multivalent. Dies bedeutet, dass es mehrere Bindungsstellen hat. Im Falle von IgM beträgt die Anzahl der Bindungsstellen 10! Allerdings kann nur etwa die Hälfte davon tatsächlich an ein Antigen binden.



IgM ist ein temporärer Antikörper, der innerhalb von zwei oder drei Wochen verschwindet. Es wird dann durch IgG ersetzt, das lebenslang anhält und der Person dauerhafte Immunität verleiht.

Zusammenfassung:
1. IgM ist der unmittelbare Antikörper, der produziert wird, wenn ein menschlicher Körper Bakterien, Viren oder Toxinen ausgesetzt ist
2. IgG kommt im ganzen Körper vor, hauptsächlich in den meisten Körperflüssigkeiten, während IgM hauptsächlich im Blut und in den Lymphflüssigkeiten vorkommt.
3. IgM ist im Vergleich zu IgG größer
4. IgM ist vorübergehend und verschwindet nach einigen Wochen. Es wird dann durch IgG ersetzt.