Unterschied zwischen Bildung und Indoktrination

UnterrichtserfahrungBildung gegen Indoktrination

Der Unterschied zwischen Bildung und Indoktrination ist groß, aber es ist oft subtil, wenn der Geist an diese beiden Themen denkt. Bildung beinhaltet das Suchen nach Fakten und das Lernen, was die Wahrheit ist und was nicht. Indoktrination zielt darauf ab, Menschen dazu zu bewegen, an Fakten zu glauben, ohne diese neu entdeckten Fakten mit etwas anderem als einer Meinung belegen zu können.



Sie können in eine politische Partei, einen Kult oder ein Glaubenssystem indoktriniert werden. Tatsächlich werden wir alle im Laufe unseres Erwachsenwerdens in ein Glaubenssystem indoktriniert. Ob unsere Eltern oder Erziehungsberechtigten offen sind und Menschen verstehen oder ob sie bigott sind, und wollen Wir haben nichts mit jemandem außerhalb ihrer eigenen Rasse und Zugehörigkeit zu tun. Wir sind subtil in ihr Glaubenssystem eingebunden. Während wir wachsen, suchen viele von uns Bildung in Auftrag unser eigenes Glaubenssystem zu entwickeln.

Bildung kann direkt von unterstützt werden Daten das leitet sich aus Fakten ab. Indoktrination tendiert dazu, eine Sprache zu verwenden, die alles umfasst und sich auf „alle“ oder „alle“ bezieht, als ob die geschaffenen Erkenntnisse eine Aussage von sind Tatsache für jeden Einzelnen einer Gruppe. Zum Beispiel: „Alle Demokraten geben auch aus viel Geld. '' Alle Republikaner sind religiös orientiert und bringen die Bibel dazu, mit ihnen zu arbeiten. 'Sie können diese Aussagen von' alle 'und' alle 'ohne tatsächliche Daten nicht unterstützen. Wenn Sie es glauben, dann ist es gewachsen Meinung zur Indoktrination.

Bildung weist darauf hin, dass es unterschiedliche Lösungen gibt, oft für dasselbe Problem. Indoktrination setzt den Glauben voraus, dass es nur eine Lösung für ein Problem gibt. Im nationalsozialistischen Deutschland bestand die Lösung für wachsende wirtschaftliche Probleme darin, alle Minderheiten und jüdischen Bürger auszurotten, als wäre dies die einzig mögliche Lösung. Es gab keinen Raum für irgendwelche sekundären Überlegungen zu der vorgeschlagenen Lösung.



Bildung nutzt statistische Analysen, um zum Nachdenken anzuregen zu Argumentation und Lösungsvorschlag. Bei der Indoktrination werden häufig Statistiken verwendet, es wurde jedoch keine Analyse der Größe, Dauer, Kontrollpersonen, Kriterien oder Dauer der Erfassung dieser Statistiken angeboten. Daher werden die durch Indoktrination angebotenen Statistiken einfach falsch dargestellt und nur zur Unterstützung der Überzeugungen gestellt werden. Statistiken, die die Überzeugungen bestreiten könnten, werden nicht zur Kenntnis genommen.

Bildung ist unvoreingenommen. Es ist in der Tat gegründet und nicht dazu da, jemanden zu überzeugen, sich einen bestimmten Glauben auszudenken. Bildung ist die Entwicklung der eigenen Überzeugungen auf der Grundlage der Fakten, die während des gesamten Prozesses entdeckt werden. Indoktrination hat eine Agenda. Es wird verwendet, um die Akzeptanz der Überzeugungen eines anderen zu fördern und eine blendende und vollständige Übereinstimmung mit diesen Überzeugungen zu entwickeln.