Unterschied zwischen Codominanz und unvollständiger Dominanz

Codominanz gegen unvollständige Dominanz



Zu lernen, wie sich körperliche Merkmale von Pflanzen und Tieren entwickeln, ist einer der Gründe, warum Genetik ein so interessantes Thema ist.

Das Erkennen, was Codominanz von unvollständiger Dominanz unterscheidet, kann erleichtert werden, wenn wir alles in einfache und leicht zu erfassende Teile zerlegen. Zunächst werden wir diskutieren, wie körperliche Merkmale wie rote Haare, blaue Augen oder Sommersprossen von den Eltern an ihre Nachkommen weitergegeben werden. Wir hören oft Leute sagen: 'Dieses Mädchen hat gute Gene' oder 'Er hat seinen Gesang bekommen.' Stimme von guten Genen “, aber die meisten von uns verstehen den Prozess dahinter oder wie er abläuft, nicht.

Gene enthalten Allele, die auch als DNA-Sequenzen bezeichnet werden. Sie beinhalten Information über Eigenschaften, die von den Eltern an ihre Nachkommen oder Kinder weitergegeben werden können. Es gibt zwei Arten von Allelen innerhalb eines Gens; dominant und rezessiv. Dominante Allele sind die wahrscheinlichsten Merkmale, die bei den Nachkommen auftreten, während rezessive Merkmale in den nachfolgenden Generationen auftreten werden.



Um dies zu veranschaulichen, verwenden wir Hunde. Wenn ein gefleckter Hund mit einem einfarbigen Hund gepaart wird, gibt er Gene weiter, die Allele sowohl für Flecken als auch für einfarbige enthalten. Wenn nun das dominante Allel Flecken sind, zeigen die resultierenden Nachkommen höchstwahrscheinlich dieses Merkmal - d. H. Ein Welpe mit Flecken. Da Hunde jedoch selten einen einzigen Welpen zur Welt bringen, tritt das einfarbige Allel immer noch bei einem oder zwei Welpen auf, die gefleckten sind jedoch zahlreicher als sie. Dieses Phänomen wird in der Genetik als Dominanz bezeichnet.

Jetzt, da wir alles über Dominanz wissen und wissen, wie sie sich auf die Bildung und Weitergabe von Merkmalen auswirkt, können wir zu den beiden Typen „unvollständige Dominanz und Kodominanz“ übergehen. Sie können von Anfang an sehr verwirrend sein, da bei beiden Prozessen Allele vorhanden sind, die weder dominant noch rezessiv sind. Die Ähnlichkeiten enden jedoch dort, da beide unterschiedliche Ergebnisse haben, die sich im Erscheinungsbild der Merkmale widerspiegeln, die sie tragen.

Um zu zeigen, wie unterschiedlich das eine vom anderen ist, müssen wir ein Beispiel verwenden. Eine unvollständige Dominanz zeigt sich normalerweise bei Menschen und anderen Tieren. Wenn ein Vater lockiges Haar hat und das der Mutter gerade ist, kann sich dies als eine Kombination beider Allele für welliges Haar manifestieren. Mit anderen Worten, beide Merkmale können als eines in einem Nachwuchs existieren.



Codominanz hingegen ist bei Pflanzenarten häufig. Eine gelbe Blume mit roten Blättern kann mit einer anderen Blume derselben Farbe, aber mit grünen Blättern kombiniert werden. Anstatt diese Merkmale zu einem anderen zu kombinieren, können beide zusammen existieren, was bedeutet, dass die resultierende Blume sowohl grüne als auch rote Blätter hat. Dies zeigt nur, dass beide Arten der Dominanz auftreten können, ohne dass Allele dominant oder rezessiv sind. Die Ergebnisse unterscheiden sich jedoch stark voneinander.

Zusammenfassung:

1. Unvollständige Dominanz und Codominanz zeigen beide Allele von beiden Genen als weder rezessiv noch dominant.
2. Unvollständige Dominanz führt zu einer Mischung von Allelen, die als ein einzigartiges Merkmal herauskommt, während Codominanz dazu führt, dass beide Attribute gleichzeitig vorhanden sind.