Der Kongress veränderte die Art und Weise, wie Lincoln den Bürgerkrieg führte



Radikale Republikaner drängten auf aggressive Militärpolitik, Emanzipation und westliche Expansion

Am 4. März 1861 versammelten sich der US-Senat und das Repräsentantenhaus als 37thKongress an dem Tag, an dem Abraham Lincoln als Präsident vereidigt wurde. In seiner Antrittsrede nahm Lincoln eine versöhnliche Haltung ein und versprach, sich nicht in die Sklaverei in Staaten einzumischen, in denen sie existierte, aber die als Radikale bekannten Republikaner des Antisklaverei-Kongresses bestanden darauf, dass die Macht, den Verlauf des Krieges zu gestalten, in der Legislative liege. nicht das Weiße Haus. Im Kongress im Krieg: Wie republikanische Reformatoren den Bürgerkrieg führten, Lincoln trotzten, die Sklaverei beendeten und Amerika neu machten Der Historiker Fergus M. Bordewich untersucht, wie die 37thund 38thDie Kongresse drängten den Präsidenten, die Konföderation aggressiv zu bekämpfen, die vier Millionen Afroamerikaner in Knechtschaft zu emanzipieren, ihre Bürgerrechte zu schützen und Gesetze zu erlassen, die die Bundesregierung stärker machten.

Kongress im Krieg: Wie republikanische Reformatoren den Bürgerkrieg führten, Lincoln trotzten, die Sklaverei beendeten und Amerika neu machten
Von Fergus M Bordewich
Alfred A Knopf, 2020, 30 US-Dollar

Der Abgeordnete Thaddeus Stevens aus Pennsylvania glaubte fest an die Gleichberechtigung der Rassen und drängte den Präsidenten, schwarze Männer zu emanzipieren und schließlich als Soldaten zu gewinnen. (Kongressbibliothek)



Sie identifizieren vier Gesetzgeber, die während des Bürgerkriegs zentrale Charaktere waren. Wer waren sie? Zwei davon waren führende Radikale, der Vertreter Thaddeus Stevens aus Pennsylvania und der Senator Ben Wade aus Ohio. Beide waren konsequente Befürworter einer aggressiven Kriegspolitik und energischer Maßnahmen zur Befreiung der Sklaven des Südens. Ein anderer, Senator William P. Fessenden aus Maine, von Natur aus konservativ, schloss sich nur verspätet und vorsichtig den Radikalen an; Als Vorsitzender des Finanzausschusses des Senats war er eine Schlüsselfigur bei der Beschaffung von Geldern, um den Krieg fortzusetzen. Der vierte, Ohio-Vertreter Clement L. Vallandigham, ein überzeugter Copperhead, war ein Norddemokrat mit südlichen Sympathien und der führende Verfechter eines ausgehandelten Friedens.

Was waren die größten Herausforderungen für den Kongress im Jahr 1861? Die Herausforderungen, denen sich der Kongress gegenübersah, waren existenziell: Wie konnte der Norden für einen Krieg mobilisiert werden, von dem er nie erwartet hatte, dass er ihn führen würde? Wie könnte der Krieg bezahlt werden? Könnte die Verfassung die Aufhebung der grundlegenden Bürgerrechte im Namen der nationalen Sicherheit überleben? Sollte der Krieg mit Respekt für die Heiligkeit des südlichen Eigentums - einschließlich der Sklaven - oder mit einer Rücksichtslosigkeit geführt werden, die die abgespaltenen Staaten in die Knie zwingen würde? Der Verdacht auf eine Zentralregierung, das Misstrauen gegenüber einer starken Exekutive und die Traditionen der Rechte der Staaten - sowohl im Norden als auch im Süden - drohten die Kriegsfähigkeit des Landes zu untergraben, während tiefsitzender Rassismus jede Kriegspolitik zu infizieren drohte, die sie berührte über die Zukunft der schwarzen Amerikaner.

Was waren die wichtigsten Erfolge der Sondersitzung der 37thKongress, der sich traf 4. Juli 1861-Aug. 7, 1861, und was war der Hintergrund für ihre Aktionen? Tatsächlich hat die Sondersitzung den Krieg Wirklichkeit werden lassen. Die Verabschiedung des Konfiskationsgesetzes erleichterte die Befreiung versklavter Menschen als Schmuggelware des Krieges und begann den Marsch zur allgemeinen Emanzipation. Das bis dahin größte Kriegsdarlehen in der amerikanischen Geschichte wurde genehmigt und die erste Einkommensteuer erlassen. Geld wurde verwendet, um die Truppen zu bezahlen, Waffen und Kampfmittel zu kaufen, Befestigungen zu bauen und gepanzerte Schiffe zu entwickeln. Die Größe der Marine wurde dramatisch erhöht. Der Präsident erhielt die Befugnis, staatliche Milizen für die Dauer des Krieges zu mobilisieren. Zum ersten Mal mussten Bundesangestellte einen verbindlichen Treueid ablegen. Das Philadelphia Daily News proklamiert: Diese zusätzliche Sitzung war in vielerlei Hinsicht die bemerkenswerteste seit der Verabschiedung der Bundesverfassung.



Senator William Pitt Fessenden aus Maine drängte auf Steuern und Kredite, um den Krieg zu bezahlen.

Der Kongress unterstützte einseitige Maßnahmen von Präsident Lincoln in den ersten Kriegswochen, mit Ausnahme seiner Entscheidung, das Habeas Corpus-Schreiben auszusetzen. Können Sie die Bedeutung von Habeas Corpus erklären und wie sich die Entscheidung des Präsidenten auf die Kriegsanstrengungen auswirkte? Lincolns Suspendierung des Habeas Corpus war eine Notfallreaktion auf Sabotage und Subversion durch südliche Sympathisanten in Maryland. Die Suspendierung ermöglichte es dem Militär, Zivilisten als verdächtige Saboteure ohne ordnungsgemäßen Prozess zu verhaften und festzuhalten. Demokraten und einige Republikaner protestierten gegen diesen vermeintlichen Angriff auf die bürgerlichen Freiheiten, aber wenn Lincoln nicht in Washington gehandelt hätte und seine kleine militärische Garnison von Verstärkungen aus dem Norden abgeschnitten worden wäre. Es dauerte viele Monate, bis sich die Republikaner in der Frage der Suspendierung hinter Lincoln versammelten, und viele taten dies mit anhaltenden moralischen Bedenken.

Der Kongress mit republikanischen Mehrheiten in beiden Häusern war dem Präsidenten in Sachen Emanzipation voraus. Welche Maßnahmen hat der Gesetzgeber in der 37thDer Kongress hat Lincoln dazu gebracht, Sklaven zu befreien? Mit der Verabschiedung des Konfiszierungsgesetzes erfand der Kongress eine Strategie, um außer Kontrolle geratenen Sklaven die Sicherheit innerhalb der Grenzen der Union zu gewährleisten, entgegen dem Gesetz über flüchtige Sklaven. 1862 stimmte der Kongress dafür, alle verbleibenden Sklaven in der Hauptstadt der Nation zu befreien, während mächtige Radikale wie Thaddeus Stevens Lincoln aufforderten, die allgemeine Emanzipation als Kriegsmaßnahme zu übernehmen. Dies verpflichtete sich der Präsident schließlich im September 1862 zu einer vorläufigen Emanzipationserklärung und formalisierte die Erklärung am 1. Januar 1863. Obwohl sie nur für Gebiete unter Bundeskontrolle galt, machte die Proklamation die Entschlossenheit des Bundes klar, die Sklaverei überall zu zerstören. Bereits 1862 drängten die Radikalen im Kongress auf die Rekrutierung ehemaliger Sklaven und freier Afroamerikaner als Soldaten, was 1863 zur offiziellen Politik wurde.



Senator Benjamin Wade aus Ohio war Vorsitzender des Gemischten Ausschusses für die Durchführung des Krieges. Er ließ Generäle wachteln, wenn sie nicht hart genug kämpften. (Kongressbibliothek)

Einer der umstrittensten Schritte der 37thDer Kongress war die Bildung des Gemischten Ausschusses für die Durchführung des Krieges. Warum war das Komitee für die Militärpolitik und die öffentliche Meinung so wichtig? Das Joint Committee war der treibende Motor der Kriegspolitik im Kongress, der Lincoln dazu drängte und unter Druck setzte, aggressivere militärische Maßnahmen zu ergreifen und entschlossener gegen die Sklaverei vorzugehen. Das Komitee befragte Hunderte von dienenden Armeeoffizieren zu ihrer Strategie, Taktik und ihrem Management und forderte öffentlich diejenigen heraus, wie Generalmajor George McClellan, der sich als unzureichend für eine Politik des harten Krieges engagiert fühlte. Das Komitee untersuchte auch intensiv die Kriegsprofite, die Behandlung von Bundesgefangenen in der Konföderation und das schreckliche Massaker an schwarzen Bundestruppen in Fort Pillow im Jahr 1864. Das Komitee wurde sowohl während des Krieges als auch danach als Beispiel für ungerechtfertigte zivile Eingriffe in die USA kritisiert Kriegsführung. Ihre Verteidiger antworteten, dass der Kongress durch das Komitee tatsächlich seine verfassungsrechtlich vorgeschriebene Aufsichtspflicht wahrnehme. Wäre das Komitee weniger energisch geführt worden - es wurde vom radikalen Senator Ben Wade aus Ohio geleitet -, hätten McClellan und vorsichtige Generäle seines Typs wahrscheinlich viel länger das Kommando behalten, und der Druck auf die Rekrutierung schwarzer Truppen wäre weitaus schwächer gewesen.

Der Kongress erließ innovative Gesetze, die das Land im Jahr 21 weiterhin betreffenstJahrhundert. Können Sie über diese Rechnungen sprechen? Die Zeit des Bürgerkriegs war eine der dynamischsten Perioden des gesetzgeberischen Aktivismus in der amerikanischen Geschichte. Der Kongress ermöglichte den Sieg der Union, indem er die astronomischen Summen erhöhte, die erforderlich waren, um die Kriegsanstrengungen am Leben zu erhalten, indem er den innovativen Verkauf von Kriegsanleihen und die erste Einkommenssteuer des Landes in Kraft setzte. Es erfand auch das Finanzsystem der Nation neu, teilweise durch die Ausgabe der ersten nationalen Währung, und verabschiedete weitreichende Gesetze, die lange Zeit durch die Unnachgiebigkeit des Südens vor dem Krieg blockiert waren: insbesondere westliche Gehöfte, die Transcontinental Railroad und die Errichtung von Land- Colleges gewähren. Durch seine entschlossene Unterstützung der Emanzipation initiierte der Kongress auch die Rassenrevolution, die die Baumwollwirtschaft des Südens stürzen und schließlich Bürger von fast 4 Millionen ehemaligen Sklaven machen würde.

Der Abgeordnete Clement Vallandigham aus Ohio war ein führender Prosklaverei-Copperhead, der sich für einen ausgehandelten Frieden einsetzte. (Kongressbibliothek)

Eines der schwierigsten und umstrittensten Themen, über die der Kongress debattierte, war, was mit Menschen zu tun ist, die als Verräter wahrgenommen werden, weil sie die Konföderation unterstützen. Sprechen Sie darüber, wie der Kongress mit Copperheads umgegangen ist. Die Agitation von Copperhead gegen den Krieg reichte von Argumenten auf dem Boden des Kongresses über Polemik in der Presse bis hin zu organisierter Subversion. Einige Copperheads wurden kurzerhand aus dem Kongress ausgeschlossen, und der prominenteste Führer der Bewegung, Rep. Clement L. Vallandigham, wurde verhaftet und in die Konföderation deportiert. (Später kehrte er zurück, um an der demokratischen Versammlung von 1864 teilzunehmen.) Ab 1861 setzte der Kongress nach erbitterten Debatten die Aussetzung des Habeas Corpus fort, zunächst in Maryland und Teilen des Nordostens und schließlich im ganzen Land, so dass die Militärbehörden gegen sie vorgehen konnten extreme Copperhead-Aktivität. Die Durchsetzung war sehr unterschiedlich und manchmal launisch. Hunderte wurden verhaftet und inhaftiert, und mehrere Zeitungen wurden suspendiert, wenn auch normalerweise nur für kurze Zeit, was zu einer weit verbreiteten Besorgnis über die Einschränkung der bürgerlichen Freiheiten führte.

Ein weiterer Akt, der zu Unruhen in der Öffentlichkeit führte, war das Einschreibungsgesetz von 1863. Was geschah als Ergebnis dieses neuen Gesetzes? Das Einschreibungsgesetz ermöglichte es dem Kriegsministerium, Männer zwischen 20 und 45 per Lotterie einzuziehen. Es war der erste Wehrpflichtakt in der amerikanischen Geschichte und eine radikale Abkehr von der Tradition, auf Freiwillige angewiesen zu sein, um die erschöpften Reihen der Armee zu füllen. In einigen Gebieten, insbesondere in Gebieten mit großer Copperhead-Bevölkerung, war die öffentliche Reaktion heftig, am heftigsten in New York City, wo im Juli 1863 Hunderte während der Tage der Unruhen getötet wurden. Mit dem Enrollment Act wurde auch ein System von Provostmarschällen eingeführt, die angeklagt sind Deserteure verhaften, verräterische Praktiken bestrafen und Verräter und feindliche Spione beschlagnahmen. Es sah außerdem hohe Strafen für jeden vor, der einen Deserteur versteckte, sich dem Entwurf widersetzte oder jemandem riet, dies zu tun. In einigen Orten im Mittleren Westen führte die Tat zu Unruhen und Blutvergießen, einschließlich Angriffen auf Rekrutierungsoffiziere und Entwurfsbüros sowie der Ermordung von 38 Provostmarschällen bis Kriegsende.

Clement Vallandigham wird am häufigsten als verwerflicher Befürworter der Sklaverei und als Verräter angesehen. Sie haben eine differenziertere Sichtweise. Vallandigham, der Dayton, Ohio, vertrat und der ausgesprochenste Führer der Copperheads im Kongress wurde, war ein nicht entschuldigender Rassist und weißer Supremacist, der sich den Kriegsanstrengungen der Union in den vernichtendsten Worten energisch widersetzte. Aber er war eine komplexe Figur. Er lehnte die Todesstrafe ab, setzte sich für die Arbeiterklasse der Einwanderer ein und protestierte gegen die brutale Behandlung von Seeleuten auf amerikanischen Schiffen. Er griff unermüdlich die Verschmelzung von Rassen und die Gleichstellung von Negern an und beschuldigte die Emanzipation, Millionen von Schwarzen nach Norden zu ziehen, um die Jobs weißer Männer zu stehlen. Gleichzeitig verteidigte er die traditionellen bürgerlichen Freiheiten gegen die Aktionen der Bundesprovostmarschälle und gegen repressive Maßnahmen wie die Schließung von Copperhead-Zeitungen und die Inhaftierung von Antikriegsmännern wegen Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung. Hätte er sich für eine aufgeklärtere Politik in Bezug auf Rasse und Union eingesetzt, könnte er als einer der größten Andersdenkenden Amerikas während des Krieges gefeiert werden.

Eine Kurzfassung dieses Interviews erschien in der Mai 2020-Ausgabe von Amerikas Bürgerkrieg.