53 beste 90er-Songs, die all das sind und eine Tüte Chips

Von Grunge über Hip-Hop bis hin zu Bubblegum-Pop hatte dieses Jahrzehnt alles zu bieten. Alanis Morissette Lil

Das Besondere an den besten 90er-Songs ist, dass keiner von ihnen wie der andere klingt. Musikalisch ist dieses Jahrzehnt mit Abstand eines der vielfältigsten, das es je gegeben hat. Es begann mit steigenden Trends im Grunge und Hip-Hop, bevor es mit vollem Bubblegum-Pop ins neue Jahrtausend ging. Zu denken, dass Nirvana und Britney Spears die musikalischen Buchstützen der 90er Jahre sind, verwirrt den Verstand, aber es ist wahr. In dieser Ära war wirklich für jeden etwas dabei – egal ob du tanzen, schmollen oder schmollen wolltest während du tanztest. Die Musik der Neunziger ist eine ewige Stimmung.

Deshalb ist es so schwer, die besten 90er-Songs aller Zeiten auszuwählen, aber Glanz Mitarbeiter beschlossen, die Herausforderung anzunehmen. Die folgende Liste berührt alle musikalischen Höhen des Jahrzehnts – von Madonnas „Vogue“ über Third Eye Blind und Dr. Dre. Steigen Sie ein. (Bitte beachten Sie: Diese Liste ist zufällig geordnet.)



Fügen Sie all dies zu Ihrer nächsten besten Musik-Playlist der 90er hinzu. (Und wenn Sie fertig sind, sehen Sie sich unsere Tipps für die Die besten 80er-Songs .)

1. Semi-Charmed Life von Third Eye Blind (1997)

Dieses Lied führt mich direkt in die Sommer meiner Kindheit zurück, als ich jeden Nachmittag damit verbrachte, am Gemeinschaftspool zu faulenzen. 'Semi-Charmed Life' war 1997 ein Riesenhit und erreichte schließlich Platz vier der Plakat Hot 100, also lief es immer im Hintergrund im Radio. Im Nachhinein vielleicht problematisch – wussten Sie, dass es um eine Crystal-Meth-Sucht geht? Intro macht immer noch Freude. — Anna Möslein, Chefredakteurin

2. Du solltest es wissen von Alanis Morissette (1995)

Ich denke, wir alle kennen die Geschichte um 'You Oughta Know'. Es gibt Alanis, Onkel Joey und einige ernsthafte ungeklärte Geschäfte zwischen den beiden. Aber das Lied wird nie alt und wird nie die härteste Ohrfeige haben, wenn einem ein dummer Ex das Herz bricht. — Melissa Haney, Senior Analytics Manager



3. Flaschengeist von Christina Aguilera (1999)

Es muss für meine Eltern unangenehm gewesen sein, mich anschnallen zu hören, ich bin ein Flaschengeist, Baby. Ich muss mich 1999 wochenlang richtig reiben, Schatz. In der Grundschule hatte ich keine irdische Vorstellung davon, was mein Gesang bedeutet, aber ich wusste, dass es ein zertifizierter Bop war. — Emily Tannenbaum, beitragende Autorin

4. Ich will es so von den Backstreet Boys (1999)

Als ich aufwuchs, konnte ich mich nie zwischen den Backstreet Boys und *NSYNC entscheiden. Anstatt an dieser Fandom-Fehde teilzunehmen, waren meine Ordner immer mit Lisa-Frank-Drucken geschmückt. Davon abgesehen würde ich I Want It That Way als den besten Jam unter den Hits der beiden Boybands einstufen, also denke ich, dass mich das zu einem Backstreet-Girl macht. — E. T.

Inhalt

5. Ich werde dich immer lieben von Whitney Houston (1992)

Ich denke, 'I Will Always Love You' muss der beste Song der 90er sein – und ist wahrscheinlich der beste Liebessong aller Zeiten. Ich liebe Dolly Partons Original, bin aber wirklich mit Houstons Version aufgewachsen. Das ist das Beste an Der Leibwächter Film und wird wirklich nie alt. Manchmal so dramatisch, endgültig ' Und III “ kommt mir einfach in den Sinn und ich bin absolut nie sauer deswegen. — Shanna Shipin, Handelsredakteurin



Inhalt

6. Kriminell von Fiona Apple (1997)

Ich war unvorsichtig mit einem zarten Mann / Und es ist eine traurige, traurige Welt / Wenn ein Mädchen einen Jungen bricht / Nur weil sie es kann. Mit diesen kraftvollen Worten und einem schweren und eindringlichen Instrumental-Beat wurde die Welt mit Fiona Apple bekannt. Ihr Debütalbum, Gezeiten, war voller Knaller (besonders für einen verängstigten College-Studenten wie mich), und das Video ist der ästhetische Kanon der 90er Jahre. Der Song erlebte eine Wiederbelebung der Popularität, nachdem Jennifer Lopez in ihrer Eröffnungsszene in getanzt hatte Hustler, aber glaub mir, alles daran hält 2020 absolut. — Abby Gardner, beitragende Autorin

Inhalt

7. Sei immer mein Baby von Mariah Carey (1995)

Unpopuläre Meinung: Ich finde Mariah Carey wird unterschätzt. Scherzhaft. Ich meine, die Frau hat 19 Plakat Heiße 100 Nummer-eins-Songs, von denen sie 18 schrieb oder corotierte (die einzige Ausnahme ist ein Cover). Ihr Katalog aus den 90ern ist legendär, daher ist es schwer, einen Favoriten zu wählen – aber „Always Be My Baby“ schlägt anders. Egal wo ich bin oder wie ich mich fühle, ich höre diese einleitenden „Do-Do-Dos“ und kann nicht anders, als zu singen. Geben Sie ihr jetzt bitte alle Auszeichnungen für ihr Lebenswerk und die Aufnahme in die Hall of Fame. — M. H.

Inhalt

8. Da geht sie von Sixpence None the Richer (1997)

Es gibt sehr wenig, was ich mit Lindsay Lohan gemein habe, aber eine Sache, die wir auf jeden Fall teilen, ist, dass jedes Mal, wenn ich an einen neuen Ort reise, mein Kopf aus dem Fenster eines Taxis hängt, Sixpences ikonisches Cover von There She Goes von The La in meinem bei meinem ersten Besuch in London denken, als wäre ich eine junge Halle James. — Macaela Mackenzie, Chefredakteurin



Inhalt

9. Un-Break My Heart von Toni Braxton (1996)

'Un-Break My Heart' ist eine sanfte Erinnerung von vier Minuten und 32 Sekunden daran, dass Toni Braxton in der Tat immer dieses Mädchen war. Mit diesem Lied erfand sie Herzschmerz. Tonis satte, gegurtete Noten kommen so mühelos heraus, dass es sich anfühlt, als ob Sie unter dem musikalischen Äquivalent einer beschwerten Decke wären. Bonus: Das Musikvideo 'Un-Break My Heart' ist unübertroffen. Ich würde jedes einzelne Outfit, jede Frisur und jeden Beauty-Look aus diesem Clip von 1996 zu 100% kopieren. Oh, und Tyson Beckford ist dabei. —Brionna Jimerson, Social-Media-Managerin

Inhalt

10. No Time von Lil’ Kim feat. Blätterteig Papa (1996)

Mitte bis Ende der 90er Jahre beherrschten Sean Puff Daddy Combs und sein Kader von Künstlern, oft als The Family bezeichnet, die Hip-Hop-Charts. Lil’ Kim war eine der markantesten Stimmen dieser Ära und die weibliche Powerplayerin der Crew. Dieser Song ist ein bravouröses Beispiel dafür. — AG

Inhalt

11. Riecht wie Teen Spirit von Nirvana (1991)

Nirvanas Smells Like Teen Spirit ist das Gegenteil der Musik, die von den Pop-Diven und Boybands der späten 1990er Jahre veröffentlicht wurde, aber es ist genauso tief in die Seelen der Kinder der 90er Jahre eingebettet. Nur sehr wenige Songs fangen das Herz der Teenager-Rebellion und die Scheiß-Mentalität ein, so wie dieses Nirvana-Meisterwerk. — E. T.

Inhalt

12. Der Junge gehört mir von Brandy und Monica (1998)

Ich vergleiche alle Musikduette mit Brandys und Monicas 'The Boy Is Mine', und ehrlich gesagt, nichts anderes ist vergleichbar. Dieser Track hat alles: Drama, eine Killer-Hook und perfekt gemischte Vocals. Kein Wunder, dass es so gut in den Charts landete und einen Grammy für die beste R&B-Performance eines Duos oder einer Gruppe erhielt. — Christopher Rosa, Autorin des Unterhaltungspersonals

Inhalt

13. Nichts vergleicht 2 U von Sinéad O'Connor (1990)

Der Aufbau und die Auszahlung in diesem Song sind nicht von dieser Welt. Sinead stimmlich zu sagen geht dahin wäre eine Untertreibung. Sie lässt von Anfang bis Ende nicht locker. Was mich an diesem 90er-Hit so sehr reizt, ist das leichte Nicken an Prince, das ich im musikalischen Arrangement höre, insbesondere die Art und Weise, wie O'Connor im Refrain mit einem leichten Twang 'to you' singt (à la 'When Doves Cry'). . — BJ

Inhalt

14. Glaube von Cher (1998)

Die Tatsache, dass Cher vier Jahrzehnte nach ihrer Karriere ihren größten Hit erzielte, spricht einfach für ihre Macht. „Believe“ ist mit seinem wummernden Beat, dem bombastischen Refrain und der revolutionären Verwendung von Auto-Tune ein fester Bestandteil der Tanzfläche – eine unverzichtbare Hymne für jede Gay-Pride-Veranstaltung. Oder, ehrlich gesagt, jede Party, bei der Sie nur möchten, dass sich die Leute bewegen. — C. R.

Inhalt

15. Bitter-süße Symphonie von The Verge (1997)

Ich habe davon geträumt, dass die Anfangsakkorde von „Bitter Sweet Symphony“ über unzählige Meilensteine ​​hinweg gespielt werden. (Hochzeit? Scheck. Geburt? Scheck. Abschluss? Ja. Graveside? Es knallt immer noch.) Im Ernst, dieses Lied lässt mich frösteln. Schuld daran Grausame Absichten Soundtrack, aber der Text ist existentiell ängstlich und zugleich hoffnungsvoll und lässt einen bis zur letzten Note völlig in den Bann ziehen. — B. J.

Inhalt

16. Sag meinen Namen von Destiny's Child (1999)

Dies ist das beste Musikvideo der 1990er Jahre, und ich kann diesbezüglich nicht herausgefordert werden. Die farblich abgestimmten Zimmer! Die Posen! Beyoncés orangefarbener Lipgloss! Es ist eine absolut perfekte visuelle Darstellung, warum Destiny Child an die Spitze der Charts gestiegen ist. — BIN.

Inhalt

17. Mein Herz wird weitergehen von Céline Dion (1997)

Es wäre kriminell, eine Liste mit der besten Musik der 90er zu erstellen und nicht zu haben Titanic repräsentiert. „My Heart Will Go On“, der Titelsong des Films, war genauso beliebt wie der Kassenschlager. Es war die Nummer eins in mehr als 20 Ländern und ist auch heute noch ein Vorzeigemoment bei Dions Konzerten. — BIN.

Inhalt

18. Warten auf heute Nacht von Jennifer Lopez (1999)

Lopez hat einen Katalog an euphorischen Dance-Jams, aber „Waiting For Tonight“ ist etwas ganz Besonderes. Mit seiner verträumten Produktion, dem ausrufenden Refrain und der unermüdlichen Energie ist der Song wie gemacht für den schweißtreibenden Nachtclub-Aufstieg um 3 Uhr morgens. Es führt dich wirklich nur dorthin. — C. R.

Inhalt

19. California Love von 2Pac, Roger und Dr. Dre (1995)

'California Love' war ein absoluter Hit, als es im Dezember 1995 auf den Markt kam und Platz eins erreichte Plakat 's Hot 100 und an der Spitze der R&B- und Rap-Charts. Auch in vier weiteren Ländern belegte es den Spitzenplatz. Der Song ist zeitlos und klingt auch nach hunderten Hören immer noch frisch. — C. R.

Inhalt

20. Cowboy Take Me Away von The Chicks (1999)

Ich erspare Ihnen ein ausführliches Nachdenken über die beschämende Art und Weise, wie die Chicks in den frühen 2000er Jahren behandelt wurden. Konzentrieren wir uns stattdessen auf einen ihrer Signature-Songs: 'Cowboy Take Me Away'. Jeder, der sich jemals nach einer Flucht aus dem Alltag gesehnt hat, wird diese Texte spüren. „Ich will gehen und nicht rennen“, singen sie. „Ich möchte überspringen und nicht fallen. Ich möchte zum Horizont blicken und kein hochstehendes Gebäude sehen.' Poetisch. — BIN.

Inhalt

21. Verweilen von The Cranberries (1993)

Dies ist der perfekteste Song aller Genres. Es ist die ideale Kombination aus Bedauern und Hoffnung und Eingängigkeit – ich bin so tief in meinen Gefühlen, dass ich sogar daran denke. Leider wurde ich durch die Adam-Sandler-Komödie von 2006 darauf aufmerksam gemacht Klicken. Zum Glück ist der Song gut genug, um diesen schlechten Anfang zu überwinden. Jedes Mal, wenn ich eine richtig gute Zeit in einer Bar habe, läuft das Lied 'Linger'. — Jenny Singer, angestellte Autorin

Inhalt

22. Zerrissen von Natalie Imbruglia (1997)

Ich weiß nicht, worum es in dem Song Torn geht, und ich möchte es auch nicht herausfinden. (Erst ist er warm und er kommt rüber, als wäre er würdevoll, und später ist nichts richtig? Ich verstehe es nicht und werde es mir nicht mehr ansehen.) Alles, was ich kenne, ist das Lied, ein Ednaswap-Cover, ist schöne Qual. Versuchen Sie zu schreien Nichts ist in Ordnung, ich bin hin- und hergerissen! und sag mir, dass es dir nicht besser geht. Oder mir ist kalt und ich schäme mich, nackt auf dem Boden zu liegen. Jede Zeile in diesem Song ist etwas, das ich an einem harten Tag in der fünften Klasse als meinen AIM-Status festgelegt hätte und das heute leider immer noch tief anspricht. — J. S.

Inhalt

23. Mode von Madonna (1990)

In etwas mehr als fünf Minuten fasst 'Vogue' alles zusammen, was es an Madonnas Kunst zu lieben (und zu kritisieren) gibt. Es ist ein schlanker, sexy Club-bereiter Jam mit viel Pomp und Umstand. Das ist auch gut so – die besten Madonna-Songs sind immer ihre verschwenderischsten. Aber es gibt einen Haken: Das Musikvideo zu 'Vogue' ist stark von der queeren Ballsaalkultur der 1980er Jahre inspiriert, die manche sehen als direkte Aneignung. Die Besetzung von FX's Pose, die sich um die Ballsaalwelt dreht, bot den Hollywood-Reporter. Der allgemeine Konsens? 'Vogue' ist keineswegs perfekt, aber sie hat das nötige Licht auf eine Subkultur geworfen, die es verdient hat.

'Madonna war eine derjenigen, die unsere Gemeinschaft wirklich schätzten', Pose sagte Schauspieler Billy Porter. „Und ihre Wertschätzung für uns hat wirklich ein Gespräch ausgelöst. Ich habe es durchlebt, ich war dabei und es hat wirklich geholfen. Nichts ist perfekt, aber wir reden immer noch über Madonna und 'Vogue'. Es war wirklich wichtig.' — C. R.

Inhalt

24. Barbie-Mädchen von Aqua (1997)

Als Dance-Music-Fan macht es mich traurig, dass Electronica- und Europop-Songs es selten in die amerikanischen Charts schaffen. Sie sind einfach zu 'clubby' für Mainstream-Hörer. Aber wir haben es schon ein paar Mal erlebt: „Everytime We Touch“ von Cascada, „Hung Up“ von Madonna und vor allem „Barbie Girl“ von Aqua. Dieses sprudelnde, bizarre Stück schrillen EDM-geprägten weltweiten Radios erreichte die Nummer eins in mehr als 10 Ländern (und eine beeindruckende Nummer sieben auf) Plakat 's Hot 100). Die kommerzielle Attraktivität des Song-Themas, Barbie, hatte wahrscheinlich damit zu tun. Aber ein kleiner Teil von mir denkt gerne, dass jeder in Amerika für einen kurzen Moment einfach nur schwärmen wollte. — C. R.

Inhalt

25. Mann! Ich fühle mich wie eine Frau! von Shania Twain (1997)

Segne Shania Twain dafür, dass sie uns eine Frauen-Empowerment-Hymne gegeben hat, die schreit: ‚Mich Haare färben! Tu, was ich wage!' Was ist daran nicht zu lieben? Sie gibt sogar schicke Modetipps – Herrenhemden, kurze Röcke – die immer noch Bestand haben. — BIN.

Inhalt

26. …Baby noch einmal von Britney Spears (1998)

'...Baby One More Time' ist allein an den ersten drei Tönen zu erkennen. Das sagt etwas aus. Es beweist, dass der Song von der Nostalgie der 90er Jahre zu einem vollwertigen kulturellen Moloch geworden ist, genau wie McDonald's, Oprah Winfrey und Apple. Der Track ist in seiner Melodie praktisch mathematisch, was keineswegs eine Beleidigung ist. Eigentlich wünsche ich alle Songs waren so unermüdlich dem Hook gewidmet wie dieser. Glücklicherweise gab es kurz nach „BOMT“ eine Welle von „Spaß vor allem“ Pop, mit Mandy Moore, Christina Aguilera und zweitklassigen *NSYNCern, die ihre eigenen Wege beschritten. Keiner war jedoch so wirkungsvoll (oder ikonisch) wie dieser eine Song. Gebundenes Schulmädchen-Outfit und alles. — C. R.

Inhalt

27. Meine Religion verlieren von R.E.M. (1991)

Dieser Song war die erste Single aus dem 1991er Album der Alt-Rock-Band. Außerhalb der Zeit, und wurde ihr erfolgreichster Song aller Zeiten. Es ist Teil vieler Erinnerungen aus meinen Teenagerjahren, aber keine lebendigere als seine Verwendung in einer entscheidenden Trennungsszene zwischen Dylan (Luke Perry) und Brenda (Shannen Doherty) auf Beverly Hills, 90210. Alleine aus diesem Grund wird mir der Song immer direkt ins Herz schlagen. — AG

Inhalt

28. MMMBop von Hanson (1997)

Ich bestreite, dass 'MMMBop' der eingängigste Popsong aller Zeiten ist. Nicht unbedingt das Beste oder einprägsamste, aber in Bezug auf die reine Ohrwurm-Sensibilität ist es das Sahnehäubchen. Vielleicht liegt das daran, dass der Refrain melodisches Kauderwelsch ist. Vielleicht sind es die akustischen, sonnendurchfluteten Verse. Wie auch immer, ich habe meine Mutter dazu gebracht, mir das gesamte erste Album von Hanson zu kaufen, nur damit ich diesen einen Song hören konnte, und das hatte ich noch nie zuvor getan. — C. R.

Inhalt

29. Nuthin’ but a ‘G’ Thang von Dr. Dre und Snoop Dogg (1992)

Hätte es Spotify zu meiner Schulzeit gegeben, wäre dieser Song zu 100% auf meiner Liste der meistgespielten. Dr. Dres Die Chronik ist eines der wichtigsten Alben des Jahrzehnts, und dieses Lied hat einem kleinen Künstler namens Snoop Dogg ein ganz neues Publikum vorgestellt. — AG

Inhalt

30. Ausatmen (Shoop Shoop) von Whitney Houston (1995)

Mein Tausendjähriger Tante-Pass wird widerrufen, wenn ich diesem Bop nicht gerecht werde. Eine der ersten Kassetten, die ich je besessen habe (okay, aus dem Auto meiner eigenen Tante geklaut) war „Warten auf Ausatmen“. Von der ersten Note dieser von Babyface geschriebenen, von Whitney Houston gesungenen Ballade, stellen Sie sich schokoladige braune Seidenhintergründe und einfarbiges Kerzenlicht vor. Diese zurückhaltende Hymne für persönliches Wachstum verkörpert perfekt die Unvorhersehbarkeit von Liebe und Leben. — B. J.

Inhalt

31. Lebendig von Pearl Jam (1991)

Man kann in diesem Jahrzehnt nicht über Musik sprechen und Seattle und die Grunge-Szene, die uns Bands wie Nirvana und Pearl Jam bescherte, nicht erwähnen. Dieser Song bleibt eine der größten Hymnen der Ära, mit aufsteigendem Gesang von Eddie Vedder. Ich empfehle dringend, es in der Dusche oder im Auto zu schnallen, wenn Sie einen Stressabbau benötigen. — AG

Inhalt

32. Lob dich von Fatboy Slim (1999)

Mein Bezugsrahmen für die meiste Musik der 90er sind Schultänze, und Praise You ist so ziemlich eine Bruderschaftsparty im Keller. (Wahrscheinlich Sigma Nu, wahrscheinlich Samstagabend bis mindestens 3 Uhr Sonntags.) Der Song dreht sich weniger um die Texte – die alle aus insgesamt vier Zeilen stammen – mehr um den Beat, der mit billigem Bier auf einem vollgepackten, dreckigen . funktionierte Tanzfläche und auch auf meinem Running-Mix, als ich noch bis 3 Uhr morgens draußen bleiben und dann Stunden später das erwähnte Billigbier ausschwitzen konnte. — Kimberly Fusaro, Markeninhalte

Inhalt

33. Crush von Jennifer Paige (1998)

Als Crush 1998 debütierte, habe ich es nicht nur wegen der eingängigen Texte geliebt, sondern weil es es völlig normal und cool machte, tatsächlich über die Person zu sprechen, die dein Herz höher schlagen ließ (ich meine, Gott bewahre, oder?). Es war wie, ich bin in jemanden verknallt, wen interessiert das?! Wenn überhaupt, besitzen Sie es! — Jessica Radloff, Redakteurin der Westküste

Inhalt

34. Baby kam zurück von Sir Mix-A-Lot (1992)

Meine Tänze in der Mittelstufe dauerten wahrscheinlich drei Stunden, aber ich erinnere mich an einen, bei dem der DJ Baby Got Back nicht weniger als sechsmal auflegte. Im Nachhinein schreien ein Haufen Tweens aus der Vorstadt, die schreien: „Dieser Hintern macht mich so geil, ist zu 100 % ein gruseliges Fest, aber Baby Got Back kann mich 2020 immer noch auf die Tanzfläche bringen – auch wenn es eine Tanzfläche für einen ist gerade jetzt - wo Humpin' Around und Rump Shaker (gleiches Jahr, ähnliches Niveau) definitiv sind, Meh, Zeit, um Songs zu trinken. — K. F.

Inhalt

35. Mo Money Mo Probleme von der berüchtigten BIG, Puff Daddy und Mase (1997)

Alles an diesem Song ist brillant, von der funkelnden Produktion über das Backing-Sample von Diana Ross bis hin zu den gekonnten Versen aller drei Rapper. Mit diesem Song wird Notorious B.I.G. wurde der einzige Künstler in Plakat Hot 100-Geschichte mit zwei posthumen Nummer-Eins-Singles. (Sowohl dies als auch 'Hypnotize' wurden nach dem tragischen Tod der Hip-Hop-Ikone 1997 veröffentlicht.) — C. R.

Inhalt

36. Doo Wop (Das Ding) von Lauryn Hill (1998)

Meine erste Bekanntschaft mit Lauryn Hill war im Meisterwerk der 90er Jahre Schwesterakt II: Zurück in die Gewohnheit. In voller Transparenz habe ich also einige Jahre gebraucht, um endlich ihr Meisterwerk zu entdecken, Die Missbildung von Lauryn Hill. „Doo Wop (That Thing)“ und sein ikonisches Musikvideo verkörpern perfekt die Bedeutung von Hill, einem legendären Texter, Sänger und Künstler, dessen Einfluss bis weit in das aktuelle Jahrzehnt reicht. — M. H.

Inhalt

37. Wasserfälle von TLC (1995)

Hören Sie, wenn ich noch ein 'No Scrubs'-Cover höre, könnte ich es verlieren. Die Diskografie von TLC ist riesig und ihr Einfluss geht weit über den Song hinaus, den jeder beim Karaoke zu wählen scheint. Fall und Punkt: 'Waterfalls', ein Bop in gleichem Maße wie ihr beliebtester Hit, wenn auch mit einer Botschaft, die etwas mehr Reflexion erfordert. Wir sollten uns davor hüten, gefährlichen Wasserfällen nachzujagen, die uns am Ende schaden könnten – wir müssen uns nicht zu schnell bewegen. (Es sei denn, du rennst natürlich vor einem anderen Ukulele-Cover von 'No Scrubs' davon.) — M. H.

Inhalt

38. Möchtegern von den Spice Girls (1996)

Wir haben zwei Bands wirklich zu verdanken, dass sie den Teen-Pop-Boom der späten 90er Jahre auslösten: die Backstreet Boys und die Spice Girls, die mit ihrem sirupartigen, unsinnigen Smash „Wannabe“ im amerikanischen Radio explodierten. Der Refrain des Songs ist pure Süßigkeit, und seine unterstützenden Strophen sind voller Persönlichkeit. Zig-a-zig-ah, habe ich recht? — C. R.

Inhalt

39. Sprich nicht ohne Zweifel (1996)

Auch wenn du keine turbulente Trennung durchmachst, dieses Lied wird dich fühlen lassen. Es ist so perfekt dramatisch und fängt gleichzeitig die sehr realen Gefühle von zwei Menschen ein, die auseinander fallen. Ich liebe eine herzzerreißende Ballade, zu der man tanzen kann, und Gwen Stefanis Stimme hat nie besser geklungen, als wenn sie jammert, nicht immer und immer wieder. — Bella Cacciatore, Schönheitsassistentin

Inhalt

40. Pony (Spring drauf) von Ginuwine (1996)

Gibt es einen sexierren Song aus den 90ern? Kann mir keinen vorstellen. Es spielt auch in zwei meiner Lieblingsmomente der Popkultur eine wichtige Rolle: die Kulisse für Channing Tatums bester Tanz in Magic Mike und als Hommage an das geliebte Miniaturpferd Li’l Sebastian in Parks und Erholung . - BIN.

Inhalt

41. Fade Into You von Mazzy Star (1994)

Könnte ich mich überhaupt als ein richtiges Sad Girl bezeichnen, ohne über dieses Lied zu sprechen? Ich liebe die verschwommene, verträumte Qualität der Musik von Mazzy Star, und insbesondere dieser Song klingt, als würde man sich zum ersten Mal verlieben. — v. Chr.

Inhalt

42. Crash Into Me von Dave Matthews Band (1996)

Ich bin mit einer ständigen Diät von The Grateful Dead und den Allman Brothers aufgewachsen, also war ich darauf vorbereitet, eine Jam-Band-Obsessive zu sein, als die Dave Matthews Band auf meinem Radar landete. Das ganze Absturz Album, das von Anfang bis Ende gespielt wurde, war mein Soundtrack zum Lernen, Tagträumen, wenn ich hätte lernen sollen, liegen auf dem Boden der Schlafsäle von Freunden und verbrachten Nachmittage an verschiedenen Stränden in Neuengland im Winter. Crash Into Me (besonders mit der Folie von Say Goodbye vom selben Album) fühlte sich ein bisschen heiß und ein bisschen verdreht an – besonders live. — K. F.

Inhalt

43. Zeig mir Liebe von Robyn (1995)

Ich liebe 'Dancing On My Own' genauso sehr wie das nächste Mädchen (also sehr viel), aber diese reduziertere Version von Robyn ist genauso kraftvoll. Ich liebe den R&B-Einfluss und die Art und Weise, wie ich mich fühle, als wäre ich in einem Teeniefilm der 90er Jahre. — v. Chr.

Inhalt

44. Ironisch von Alanis Morisette (1995)

Von all den Ikonen der 90er wende ich mich immer an Alanis. Ihr Album von 1995, Gezackte kleine Pille, war wütend und lustig und pflanzte eine feministische Saat in mein Gehirn, dass sie bis in meine Erwachsenenjahre weiterhin Sonne und Wasser haben würde. Außerdem ist Ironic ein ernstzunehmender Karaoke-Massenpleaser. — E. T.

Inhalt

45. Lichtstrahl von Madonna (1998)

Es gibt nur eine Handvoll Popsongs, die sich jenseitig anfühlen, und dies ist einer davon. 'Ray of Light', der Titeltrack von Madonnas gefeiertem Album von 1998, ist Mainstream-Elektronik in ihrer höchsten, emotionalsten und tiefsten Form. „Ich fühle mich, als wäre ich gerade erst nach Hause gekommen“, jammert die Queen of Pop im überschwänglichen Refrain des Songs und nimmt das Universum und all seine Verwunderung in sich auf. „Zuhause“ sind für Madonna mehrere Orte, aber in ihrer Musik kommt es immer nur auf einen zurück: die Tanzfläche. — C. R.

Inhalt

46. ​​Alles was ich will von Sheryl Crow (1994)

Sheryl Crow wurde 1995 für diesen sonnigen Jam zur Platte des Jahres gekürt, und man kann sich leicht daran erinnern, warum, sobald man ihn einschaltet. Der Song fühlt sich einfach wie eine Flucht an – die Art von Melodie, die man mit heruntergelassenen Autofenstern spielt, wenn man die Stadt verlässt. — BIN.

Inhalt

47. Freitag bin ich verliebt von The Cure (1992)

Sorry für das Klischee, aber dieses Lied ist einfach so gut. Ich liebe The Cure und nicht umsonst ist „Friday“ einer ihrer größten Hits. Hör zu, wenn du deinen inneren Gothic-Teen entzünden willst. — v. Chr.

Inhalt

48. Das Zeichen von Ace of Base (1993)

OMG, Base-Ass. Für mich fasst nichts das Jahrzehnt besser zusammen als diese schwedische Popgruppe. Ich sang und tanzte bei jeder Gelegenheit zu The Sign und war stolz darauf, alle Wörter zu kennen. Außerdem, wer liebt die Linie nicht? Niemand wird dich hochziehen, um ins Licht zu kommen, wo du hingehörst? — J. R.

Inhalt

49. Malibu von Loch (1998)

Es gibt viele Hole-Songs, die auf dieser Liste stehen könnten ('Miss World', 'Celebrity Skin' usw.), aber dieser ist mein persönlicher Favorit. Ich liebe Songs, die optimistisch klingen, aber bei genauerem Hinsehen dunklere Texte haben, und dieser hier ist genau das Richtige. Es ist perfekt zum Spielen, wenn Sie mit einem Cabrio die Küste hinunterfahren möchten, aber in Ihrer winzigen Wohnung festsitzen (dh meine aktuelle Situation). — v. Chr.

Inhalt

50. Whatta Man von Salt 'N' Pepa (1993)

Wie bei Baby Got Back waren die Whatta Man-Texte für meine Altersgruppe und Lebenserfahrung irgendwie unangemessen (er ist kein Wham-Bam-Dankeschön-Ma'am, er ist ein Thriller), aber nach dem 1991er Hit Let's Talk About Sex, Whatta Man fühlte sich positiv G-bewertet. Außerdem hat das gesamte Messaging einige solide Beziehungsstandards gesetzt, als ich ein paar Jahre älter war. (Suchen Sie sich einen Typen, der nicht betrügt, nicht egoistisch im Bett ist und Sie nicht Susan nennt, wenn Ihr Name tatsächlich nicht Susan ist. Immer noch zutreffend.) — K. F.

Inhalt

51. Sommermädchen von LFO (1999)

Das Jahrzehnt hat vielleicht mit Alt-Rock, Grunge und Hip-Hop begonnen, aber es endete mit einem sehr poppigen Moment mit Gruppen wie LFO, die der Welt funkelnde (wenn nicht super tiefgründige) Lieder brachten, zu denen Sie wahrscheinlich immer noch die Worte kennen. Ich mag Mädchen, die Abercrombie & Fitch tragen, und wurden dort für einen Moment zu einem Persönlichkeitstyp. — AG

Inhalt

52. Tearin’ Up My Heart von * NSYNC (1997)

*NSYNC kamen in den frühen 2000ern richtig gut voran, aber 'Tearin' Up My Heart' hat immer noch einen hohen Stellenwert in ihrer Diskographie. Der Song ist einer der besten, der in der Kaugummi-Fabrik des berühmten Produzenten Max Martin hergestellt wurde, das heißt, er ist verdammt eingängig. — C. R.

Inhalt

53. Kriechen von Radiohead (1992)

Wenn Smells Like Teen Spirit die Rebellion von Teenagern repräsentiert, dann hat Creep von Radiohead unsere Angst und Unsicherheit ins Rampenlicht gerückt. Ich bin ein Spinner, ich bin ein Spinner / Was zum Teufel mache ich hier? / Ich gehöre nicht hierher. Wörtlich, wer hat das noch nicht so empfunden? Randnotiz: Wer denkt noch? Riverdale 's Jughead Jones spielt sich das jeden Abend vor dem Einschlafen vor? — E. T.

Inhalt